NEBL Saison

NEBL 2001/02

 

 

30.09. REC MBC Odessa (Uraine) 70:50
16.10. xRays S.Oliver Würzburg REC 75:86
06.11. Kalev Tallinn (Estland) REC 80:79
14.11. REC Skonto Riia (Estland) 90:85
04.12. Polonia Warbud (Polen) REC 77:74
11.12. REC Grodno 93 (Weißrussland) 88:70
12.12. REC Alytus Alita (Litauen) 87:84
17.12. Espoo Honka (Finnland) REC 69:72

 

Mit sechs Siegen hatte sich REC als Gruppenzweiter hinter Polonia Warbud für die Zwischenrunde qualifiziert.


NEBL-Zwischenrunde komplett

Freitag, 21 Dezember 2001

RheinEnergy Cologne trifft auf Spitzenteams und eine Legende Perm, Novi Sad und Kiew die Gegner.

Die Zwischenrunde in der Northern European Basketball League (NEBL) ist komplett. RheinEnergy Cologne trifft dabei auf Ural Great Perm, Nis Voyvodina Novi Sad und BC Kiew und damit auf durchweg starke Gegner. “Vor allem Perm ist eine hervorragende Mannschaft, die momentan in der Europaliga für viel Aufsehen sorgt”, sagt Stephan Baeck, Geschäftsführer von RheinEnergy Cologne.

Gespielt wird die Zwischenrunde ab Februar in vier Vierergruppen. Anders als in der Vorrunde absolvieren die Klubs jeweils ein Hin- und Rückspiel gegeneinander. Die vier Gruppensieger erreichen das Final-Four-Turnier.

Ural Great Perm gewann im Vorjahr die Meisterschaft in der NEBL und liegt momentan in der Euroleague in der Gruppe D mit 6:3 Siegen auf dem dritten Platz. “Das wird eine ganz große Herausforderung für uns”, sagt Stephan Baeck. Nis Voyvodina Novi Sad qualifizierte sich über die Southern European Basketball League für die Zwischenrunde und rangiert momentan in der jugoslawischen Liga an dritter Stelle. Das ukrainische Team BC Kiew gilt ein wenig als unbekannte Größe, konnte jedoch zuletzt durch das Comeback der osteuropäischen Basketball-Legende Rimas Kurtinaitis (40) für Aufsehen sorgen. Der litauische Olympiasieger von 1988 in Seoul, auch Sportminister seines Landes und in Hagen früher in der Bundesliga aktiv, führte Kiew in die Zwischenrunde.

 

06.02. BC Kiew (Ukraine) REC 73:74
13.02. Nis Vojvodina (Jugoslawien) REC 87:81
18.02. Ural Great Perm (Russland) REC 20:0
06.03 REC BC Kiew (Ukraine) 75:83
26.03. REC Nis Vojvodina (Jugoslawien) 77:80
08.04. REC Ural Great Perm (Russland) 94:75

 

Als Gruppenvierter war REC damit ausgeschieden.

Das Finale gewann schließlich Lietuvos Rytas (aus Vilnius, Litauen) gegen Ural Great Perm (Russland) mit 79:74.